Mobilität

Sportaktivität und Vereinsarbeit ist in hohem Maße auf Mobilität angewiesen – von der Trainingsorganisation, dem Wettkampfbetrieb über die Anreise zum Trainings- und Übungsbetrieb oder zu Sportveranstaltungen bis hin zum Mobilitäts- und Reiseaufkommen von ehrenamtlichen und hauptberuflichen Mitarbeiter*innen und auch Zuschauer*innen.

    Ziele

    Um Transporte von Mensch und Material möglichst effizient und gleichzeitig umweltfreundlich zu gestalten, sind nachhaltige Mobilitätskonzepte für Vereinsmitglieder, Funktionär*innen und Zuschauer*innen notwendig. Ein umfassender Ansatz kann gleich in vielfacher Hinsicht hilfreich sein: 

    So sind beispielsweite Wege zum Sport mit dem Fahrrad oder zu Fuß gesünder und besser für die Umwelt. Außerdem entstehen durch einen geringeren Bedarf an Parkflächen weitere potenzielle Sportflächen. Weniger Autofahrten tragen zudem zu mehr Sicherheit rund um das Sportgelände bei.

    Für Sportvereine sind dabei folgende Ziele nachhaltigkeitsrelevant:

    • Reduktion von CO2-Emissionen, Schadstoffen und Lärm
    • Vorrang von Fußgänger*innen, Fahrradfahrer*innen und öffentlichen Verkehrsmitteln
    • Carpooling und Shuttleservices etc. sowie effiziente Abwicklung durch ein nachhaltiges Verkehrssystem (Verkehrskonzept)
    • Informationsvernetzung

    Aktionstipps

    Aktionstipps

    • Geben Sie Anreize dafür, zu Fuß oder mit dem Fahrrad zum Training zu kommen. Es können zum Beispiel in einem Mobilitätspass gemeinsam Punkte gesammelt werden. Oder starten Sie eine Aktion wie „Autofreier Spieltag“, um Sportler*innen zur Anreise mit dem Fahrrad, zu Fuß oder öffentlichen Verkehrsmitteln zu motivieren.
    • Bieten Sie gemeinsam mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) Aktionen zur Fahrradsicherheit (z.B. Fahrradtraining-Kurse für Kinder) und Fahrradreparatur an.
    • Prüfen Sie die Möglichkeiten für ein Jobticket für hauptamtliche Mitarbeiter*innen und regen Sie das Bilden von Fahrgemeinschaften an.
    • Schaffen Sie zum Transport mittelschwerer Lasten ein Lastenrad an oder mieten Sie eines.
    • Carsharing kann eine Alternative zum vereinseigenen Auto sein.
    • Fahren Sie zu Wettkämpfen nach Möglichkeit in Gruppen mit dem öffentlichen Personennahverkehr, organisieren Sie Fahrgemeinschaften oder mieten Sie einen Bus.
    • Motivieren Sie sich gegenseitig zur umweltfreundlichen Mobilität, beispielsweise durch die gemeinsame Teilnahme an Mitmach-Aktionen wie „Stadtradeln Bonn“ oder „Mit dem Rad zur Arbeit“.
    • Machen Sie die Aktionen in den sozialen Medien, auf der Homepage oder Vereinszeitung bekannt und werben Sie für nachhaltige Wege zum Sport.
    • Stimmen Sie Trainingszeiten mit den Zeiten des ÖPNV ab.
    • Installieren Sie ausreichend Fahrradabstellplätze, ggf. mit Überdachung und Reparaturstation bzw. bauen Sie diese mit den Mitgliedern z.B. aus Paletten

    Informationen I Förderprogramme I Kontakte

    Informationen I Förderprogramme I Kontakte

    Informationen zum Thema „Mobilität“

    Rund um das Thema Radfahren

    VRS / Stadtwerke Bonn

    Förderprogramme